Willkommen bei Elektro Scooter Test. In der folgenden Übersicht finden Sie die Zusammenfassung unserer ausführlichen Untersuchung der aktuellen Scooter Modelle.

Rang Pro & ContraBewertungAnbieter
1
SXT500 EEC Elektroscooter mit Strassenzulassung
SXT500 EEC

"Testsieger"


  • Zusammenklappbar
  • Straßenzulassung
  • bis zu 25 km Reichweite
  • Gewicht ohne Akku 28kg
  • bis zu 25k/mh
    Reichweite:4.5 Stars
    Verarbeitung:5 Stars
    Fahrverhalten:5 Stars
    Preis:4 Stars
    2
    Razor Elektroroller E300
    Razor E300
  • Günstiger Preis
  • 40 Minuten Betriebsdauer
  • Höchstgeschwindigkeit 40k/mh
  • Nur 13kg schwer
  • Sehr gutes Fahrerhalten
    Reichweite:4 Stars
    Verarbeitung:4.5 Stars
    Fahrverhalten:4.5 Stars
    Preis:5 Stars
    3
    Esway S3 City Scooter
    Esway S3
  • Perfekte Fahrstabilität
  • 40km Reichweite
  • Höchstgeschwindigkeit 25k/mh

    Reichweite:5 Stars
    Verarbeitung:5 Stars
    Fahrverhalten:5 Stars
    Preis:3.5 Stars
    4
    Takira Tank Type 800TT Elektroscooter
    Takira Tank 800TT
  • Maximale Geschwindigkeit 40k/mh
  • Scheibenbremsen
  • Reichweite 20-25km
  • Federung
  • Gutes Fahrverhalten
    Reichweite:4 Stars
    Verarbeitung:4.5 Stars
    Fahrverhalten:4.5 Stars
    Preis:4.5 Stars
    5
    Mach1 Elektro E Scooter
    Mach1 E Scooter
  • Scheibenbremsen
  • Reichtweite bis zu 30Km
  • Höchstgeschwindigkeit 20k/mh
    Reichweite:4.5 Stars
    Verarbeitung:4 Stars
    Fahrverhalten:4.5 Stars
    Preis:4.5 Stars
    6
    Mach1 E Scooter ohne Sattel
    Mach1 E Scooter
  • Bis zu 26k/mh
  • Reichweite bis zu 17 Km
  • Eco & Turbomodus
  • Zusammenklappbar
    Reichweite:3.5 Stars
    Verarbeitung:4.5 Stars
    Fahrverhalten:5 Stars
    Preis:4.5 Stars

    Frau auf ScooterMobilität ist beim heutigen Lebensstil von größter Wichtigkeit. Dringende Termine müssen eingehalten werden und für viele erfordert auch das Zusammenspiel von familiären Aufgaben und beruflichen Verpflichtungen das Erstellen eines genauen Zeitplans, der täglich eingehalten werden muss. Besonders im Berufsverkehr der Großstadt ist das Fortkommen jedoch schwer und das Autofahren gestaltet sich ebenso schwierig, wie das Finden eines Parkplatzes. Deshalb suchen immer mehr Personen alternative Möglichkeiten zur Fortbewegung, die gleichzeitig auch umweltfreundlich sind. Während sich das kleine Elektroauto noch in den Kinderschuhen befindet, haben Elektro Scooter schon seit Jahren eine Anhängerschaft gefunden, die auf die kleinen Flitzer schwören, mit denen man spielend auch durch das dichteste Verkehrsaufkommen fahren kann.
    Heute gibt es eine ganze Reihe von Modellen, die unterschiedliche Eigenschaften aufweisen und zum Teil sogar zusammengeklappt im Kofferraum des Autos transportiert werde können. Elektroroller sind Motorroller, die mit einer Batterie mit Akkumulator Zellen angetrieben wird, die sich mit Strom aus der Steckdose aufladen lässt. Bevor man sich zum Kauf von einem solchen Elektroroller entscheidet, sollte man sich einmal die Bewertungen der einzelnen Elektro Scoter im Test ansehen, um genau den richtigen Roller für den eigenen Bedarf zu finden.

    Testberichte

    1. Platz – SXT500 EEC
    2. Platz – Razor E300
    3. Platz – Esway S3
    4. Platz – Takira Tank 800TT
    5. Platz – Mach1 E Scooter mit Sattel
    6. Platz – Mach1 E Scooter ohne Sattel

    Wer darf einen Elektroroller fahren?

    ElektrorollerZu den wichtigsten Gesichtspunkten bei der Anschaffung von einem Scooter gehört es, sich zunächst einmal darüber zu informieren, ob man den Elektroroller in Deutschland überhaupt auf öffentlichen Straßen benutzen darf. Im Internet werden viele Modelle oft zu attraktiven Niedrigstpreisen angeboten, doch am Ende stellt man fest, dass diese für die Straße nicht zugelassen sind. Bei Zuwiderhandlung drohen dann nicht nur heftige Bußgelder, sondern auch Punkte in Flensburg. Die Hersteller der besseren Elektro Scooter achten jedoch darauf, dass die kleinen Roller mit den nötigen Sicherheitsanforderungen geliefert werden, die in Deutschland gesetzliche Pflicht sind. Dazu gehören beispielsweise:

    • Vorschriftsmäßige Beleuchtung
    • Bremsen auf beiden Rädern
    • Klingel
    • Ausreichende mechanische Stabilität

    Solche Elektro Scooter kann man dann in der Regel auch schon mit einer gültigen Betriebserlaubnis kaufen. Will man sich beim Scooter Kaufen also Arger sparen, empfiehlt es sich, als Erstes nach der Betriebserlaubnis zu fragen. Eine Fahrerlaubnis wird dann benötigt, wenn der Elektroroller 6km schnell oder schneller fahren kann. In diesem Falle ist die Mindesterlaubnis eine Mofa Prüfbescheinigung, die auch Jugendliche ab dem 15. Lebensjahr erwerben können. Ist man mit dem Roller unterwegs, so sind die nötigen Erlaubnisscheine mitzuführen. Es sollte auch darauf geachtet werden, dass man für den Elektro Scooter eine Haftpflichtversicherung benötigt, wenn er auf der Straße gefahren werden soll. Ein Schutzhelm ist laut Gesetz nicht Vorschrift, wenn der Roller nicht schneller als 20km fährt, sollte jedoch aus Sicherheitsgründen grundsätzlich getragen werden. Mit dem Scooter gilt auch die Straßenbenutzungspflicht, man darf also nicht auf dem Gehsteig fahren.

    Vielseitig einsetzbar: der klappbare Elektro Scooter

    Klappbarer Elektro Scooter

    Der klappbare Elektroroller hat ein besonders breites Einsatzfeld, da er mit wenigen Handgriffen zusammengefaltet werden kann und auf diese Weise im Kofferraum transportierbar ist. Wer beispielsweise auf Parkplätze außerhalb der Innenstädte ausweichen möchte, kann die letzte Strecke in die City auf dem Scooter zurücklegen. Aber auch auf dem Campingplatz kann sich ein solcher Scooter als praktisch erweisen. Er ermöglicht eine schnelle Einkaufsfahrt in den nächsten Ort, ohne dass man dabei das Wohnmobil bewegen muss. Nicht zuletzt lohnt sich das Kaufen eines Electroscooter auch für alle, die auf der Arbeit große Strecken zurücklegen müssen, wie beispielsweise Angestellte von Flughäfen oder Großlagern. Darüber hinaus ist der Roller für alle, die beim täglichen Transport zur Arbeit oder zur Schule sparen möchten, eine ausgezeichnete Lösung. Die Stromkosten für einige Kilometer täglich belaufen sich auf Pfennigbeträge, wie man aus dem Test ersehen kann. Natürlich entscheiden sich auch viele Menschen dazu, einen Elektroscooter zu kaufen, um einen Beitrag zum Umweltschutz und zum Energiesparen zu leisten.

    Das sollten man beim Kauf beachten

    Wenn man im Test für den Roller festgestellt hat, dass dieser für den Straßenverkehr zugelassen ist, gibt es noch einige andere Punkte, über die man sich informieren sollte, bevor man sich zum Kaufen entscheidet.

    Akku Leistung

    Grüner EScooter
    Akku Leistung ist wichtig!

    Der Scooter wird von einem Akku betrieben, den man an der Steckdose auflädt. Die Kapazität dieses Akkus bestimmt, wie weit man mit dem Scooter fahren kann, bevor er wieder aufgeladen werden muss. Deshalb ist ein Roller mit einer möglichst großen Akkuleistung wünschenswert, so dass man auch weiter entfernte Ziele erreichen kann. Man sollte sich auch über die Möglichkeit informieren, einen Reserve Akku zu kaufen. Es gilt weiterhin zu beachten, dass die Kilometerleistung, die im Test angegeben wird, auf durchschnittlichen Bedingungen basiert. Wie viele Kilometer man tatsächlich mit einer Akku Ladung fahren kann, hängt auch vom Gewicht des Fahrers und von den Straßenverhältnissen ab. Ein schwerer Fahrer erzielt auf ansteigender Straße eine geringere Leistung, als ein leichterer Fahrer auf glatter Straße.

    Am häufigsten findet man im Elektroroller Blei-Gel oder Lithium Akkus. Die preiswerteren Roller Modelle sind meist mit einem Blei-Gel Akku ausgestattet, der schwerer ist und eine geringere Leistung erbringt, als der Lithium Akku. Ebenso verzeichnet er eine geringere Lebensdauer. Die modernen Lithium Akkus haben eine Lebensdauer von rund 50.000 km, so dass es Sinn macht, sich für einen Roller mit einem solchen Akku zu kaufen.

    Karosserie

    Viele der preisgünstigen Modelle werden außerhalb Europas hergestellt. Diese Elektrotoller sind oft nicht so gut verarbeitet, wie europäische Modelle. Im Test wurde festgestellt, das eine schlecht verarbeitete Karosserie rostet leichter und obwohl man beim Kaufen spart, können späterhin mehr Reparaturen anfallen.

    Im Test: Gewicht versus Komfort

    Ladestation für elektrische Fahrzeuge
    Öffentliche Ladestation

    Elektro Scooter gibt es in recht unterschiedlichen Ausführungen. Man kann sich für ein einfaches Modell entscheiden, auf dem man stehend fährt. Diese haben in der Regel den Vorteil, dass sie leicht sind. Entscheidet man sich dazu für einen klappbaren Scooter, so hat man ein ideales Gefährt, das einen auch auf Autofahrten begleiten und am Reiseziel ein praktisches Transportmittel darstellen kann. Sucht man im Test jedoch nach einem Elektroscooter, mit dem man zum Einkaufen und zur Arbeit fahren kann, ist oft ein Modell mit Sitz und Transportkörbchen besser geeignet, da es mehr Bequemlichkeit für den Fahrer bietet. Deshalb sollte man zunächst überlegen, wie man den Scooter einsetzen möchte und sich dann für ein entsprechendes Modell entscheiden, das gute Ergebnisse im Test erzielt hat.

    Höchstbelastung

    In den Testberichten sollte man auch über das höchste Gewicht nachlesen, mit dem der Scooter belastet werden kann. Besonders, wenn das Fahrzeug für eine schwerere Person gedacht ist, muss darauf geachtet werden, dass der Roller für das Körpergewicht ausgelegt ist.

    Elektro Scooter für Behinderte kaufen

    Für Menschen, die auf Grund einer Behinderung nicht mehr gut laufen können, kann ein Elektroroller ein ausgezeichnetes Fortbewegungsmittel darstellen, mit dem sie ein Stück Freiheit und Lebensfreude zurückgewinnen können. Diese Scooter gibt es in verschiedenen Ausführungen und sind in einfacheren Varianten schon unter 1,000 Euro erhältlich. In der Regel sind diese Elektroroller nicht führerscheinpflichtig und die Bedienung ist sehr leicht zu erlernen. Entscheidet man sich für ein Modell, dass weniger als 6 Stundenkilometer läuft, erhöht sich die Sicherheit für den Fahrer und außerdem ist der Scooter versicherungsfrei.

    Die Vorteile von einem Elektroroller für Behinderte sind:

    • Erhöhte Mobilität
    • Leichte Bedienbarkeit
    • Kann zusammengeklappt im Auto transportiert werden
    • Bei gedrosselten Modellen entfällt Führerschein- und Versicherungspflicht

    Bevor man einen Roller für eine behinderte Person anschafft, sollte man sich jedoch auch über die Nachteile im Klaren sein:

    • Bei Hindernissen muss der Fahrer absteigen
    • Ungeeignet für Innenräume
    • Türen können nicht frontal angefahren und geöffnet werden, da die Lenksäule im Weg ist

    In unserem Elektro Scooter Test kann man sich auf einen Blick darüber informieren, welche Modelle für Behinderte in Frage kommen und auch die Vorteile teurer Modelle gegen die der preisgünstigeren Fahrzeuge abwägen.

    Einstiegsmodelle für Jugendliche

    Jugendliche können es in der Regel kaum erwarten, ihr erstes eigenes Fahrzeug zu besitzen. Ab dem 15. Lebensjahr ist ein Scooter eine ausgezeichnete Lösung, die den Jugendlichen viel Freude bereitet, ohne für die Eltern allzu kostspielig zu sein. Nachdem das Fahrzeug einmal angeschafft ist, sind die Unterhaltskosten recht gering. Die Haftpflichtversicherung schlägt mit zirka 50 Euro zu Buche, während die Betriebskosten für 100 Kilometer weniger als 50 Cents betragen. Da bei den Elektrofahrzeugen auch kein Öl- oder Zündkerzenwechsel anfällt, entstehen auch keine regelmäßigen Wartungskosten. Natürlich gilt es, die Jugendlichen zur Einhaltung von Sicherheitsmaßnahmen anzuleiten. Es sind Modelle mit einem höhenverstellbaren Sattel erhältlich, der auch völlig abgenommen werden kann und dem Fahrer hohe Flexibilität bietet. Die Electroscooter sind auch in fröhlichen, vollen Farben erhältlich, die Jugendlichen oft besonders zusagen. Ein Einsteigermodell mit solider Bauweise und Straßenzulassung ist schon unter 500 Euro erhältlich. Für einen kurzen Weg zur Schule ist ein Modell mit einem 250 Watt Motor schon vollkommen ausreichend.

    Einsatzmöglichkeiten ohne Straßenzulassung

    Die Elektroroller ohne Straßenzulassung sind in der Regel wesentlich preisgünstiger, als die Modelle mit Straßenzulassung und werden im Internet angeboten oder auch auf Flohmärkten verkauft. Der große Nachteil dieser Fahrzeuge besteht darin, dass man sie nicht auf öffentlichen Straßen und Wegen benutzen darf, was ihr Einsatzfeld auf private Areale beschränkt, die nicht der öffentlichen Straßenverordnung unterliegen. Sie können jedoch auf Bauernhöfen, in Lagerhallen und unter Umständen auch auf dem Campingplatz oder dem Freizeitgelände eingesetzt werden, wo man auch die Kinder unter Aufsicht schon einmal fahren lassen kann. Diese Scooter gewähren einen Fun Faktor für die Familie. Im beruflichen Bereich werden Sie beispielsweise auf Flughäfen oder Fußballplätzen eingesetzt, wo sie unter anderem von Catering Firmen und dem Sicherheitspersonal benutzt werden.

    Die beliebtesten Modelle

    Im e-Roller Test sind einige der beliebtesten Modelle einmal auf Herz und Nieren geprüft worden. Wer ein solches Fahrzeug kaufen möchte, kann sich von den Test Resultaten inspirieren lassen und einen perfekten Roller für den eigenen Gebrauch finden. Die Fahrzeuge sind mit und ohne Sattel erhältlich und es werden sowohl Scooter mit und ohne Straßenzulassung angeboten.
    Wer sich einen einfachen, leichten Scooter wünscht, wird an dem Egret One Gefallen finden. Dieses Modell kommt ohne Sitz aus und ist mit einer flexiblen Lenkstange ausgestattet, die es dem Benutzer erlaubt, genau die richtige Höhe einzustellen. Mit nur drei Handgriffen kann der Scooter zusammengeklappt und aufgestellt werden. Der leistungsstarke Radnarbenmotor verfügt über 250 Watt und kann auch kleinere Steigungen ohne zusätzliches Treten bewältigen. Der Akku kann mit Strom von 100 bis 240 Volt aufgeladen werden, so dass man das Fahrzeug auch in Urlaubsländern, in denen eine andere Stromspannung herrscht, einsetzen kann. Das Eigengewicht des Rollers beträgt 15 Kg, so dass er auch im Flugzeug mitgenommen werden kann. Im Test konnte eine Spitzengeschwindigkeit von 20 Stundenkilometern erzielt werden und eine Akku Ladung erzielt eine Reichweite von etwa 23 km.

    Attraktive Optik und praktische Features zeichnen den E-Flux 20 Roller aus. Wer sich schwer entscheiden kann, ob er einen Roller mit oder ohne Sitz kaufen möchte, findet bei diesem Fahrzeug eine perfekte Kompromiss Lösung. Der höhenverstellbare Sitz, mit dem der Roller geliefert wird, kann völlig abgenommen werden, so dass man je nach Wunsch stehend oder sitzend fahren kann. Der E-Flux 20 besitzt einen 500 Watt Motor und ist vorne sowie hinten mit Wave Scheibenbremsen ausgestattet. In Weiß, Orange oder Schwarz ist dieses Modell ein besonderer Blickfang, dass auch jugendlichen Fahrern viel Freude macht.
    Ebenfalls mit einem 500 Watt Motor wartet der Takira Tank Type 500TT E-Scooter auf. Das Modell ist mit LED Frontscheinwerfern versehen und deshalb auch für das Fahren bei Dunkelheit gut geeignet. Scheibenbremsen vorne und hinten tragen weiterhin zur Sicherheit bei. Eine Akku Ladung erzeugt eine Reichweite von 20 -25 Kilometern und es dauert zwischen 6-7 Stunden, um den Akku wieder aufzuladen. Im Tacho ist eine Ladestandsanzeige angebracht. Beschleunigt wird das Fahrzeug genau wie ein Motorrad über einen Drehgriff am Lenker.
    Der SXT500 EEC Elektro Scooter wird mit einem 500 Watt Motor angetrieben und lässt sich leicht zusammenlegen, so dass er auch in Bus oder Bahn leicht mitgenommen werden kann. Der Bleiakku erzielt eine Reichweite von zirka 20 Kilometern und es können Höchstgeschwindigkeiten von 25 Stundenkilometern erzielt werden. Besonders fiel bei diesem Modell im Test die Verkehrssicherheit auf. Verschiedene Teile des attraktiven Scooters sind in Neon-Orange gestaltet, was nicht nur einen besonderen optischen Effekt gewährt, sondern das Fahrzeug auch nachts schon von Weitem erkennen lässt. Interessant ist auch die Batterieanzeige. Ist der Wendepunkt erreicht, so geht die Anzeige von „Full“ auf „Middle“ über. Das signalisiert dem Fahrer, dass die Rückfahrt angetreten werden muss, wenn man nicht in der Lage ist, unterwegs an einer Steckdose aufzuladen.

    Besonders leistungsstark ist der MACH1 Elektro E-Scooter, der einen 1000 Watt Motor hat. Das Modell kann man mit vier verschiedenen Akku Varianten kaufen. Eine Besonderheit dieses Rollers ist auch die Bergübersetzung, die es dem Fahrer ermöglicht, das Fahrzeug in einer anderen Übersetzung langsamer oder schneller fahren zu lassen. Besonders für Strecken mit Steigungen ist dieser Roller ausgezeichnet geeignet. Je nach Akku beträgt die Reichweite 25 bis 35 Kilometer. Die Reichweite hängt auch von dem Modus ab, in der Scooter gefahren wird. Im Economy Modus erzielt man eine höhere Reichweite mit einer geringeren Höchstgeschwindigkeit, während man im Turbo Modus schneller fahren kann, jedoch eine geringere Reichweite in Kauf nehmen muss. Auch dieser Scooter ist klappbar, doch er wurde durch sein hohes Eigengewicht von 45 kg im Test als unhandlich zum Zusammenlegen und transportieren bewertet. Wer jedoch ein Transportmittel von der eigenen Haustür bis zum Arbeitsplatz sucht, findet bei diesem Modell eine komfortable Alternative mit bequemen Sattel und einem Gepäckkorb hinten, in dem Einkäufe oder Schultaschen transportiert werden können.

    Wer einen kleinen Elektroroller ohne Straßenzulassung kaufen möchte, mit dem man auf privaten Grundstücken zur Freizeitgestaltung fahren kann und sich dabei ein preiswertes Einsteigermodell wünscht, sollte sich einmal die Test Ergebnisse des Razor Elektro Roller E90 anschauen. Das Modell überzeugt mit einem soliden Stahlrahmen und zuverlässigem Kick-Start. Mit einer Akku Ladung kann der Roller bis zu 50 Minuten betrieben werden. Das Fahrzeug ist schon für Kinder ab 8 Jahren geeignet und lässt sich besonders leicht handhaben. Fahrer sollten allerdings nicht schwerer als 55 Kilo sein.

    Belastungsfähiger ist hingegen der E-Scooter Elektro Mini Bike von vida XL, der bis zu 7′ Kilo belastet werden kann. Die Motorleistung dieses Rollers beträgt 120 Watt und man kann eine Höchstgeschwindigkeit von 12 Stundenkilometern erzielen. Mit einem voll aufgeladenen Akku erzielt man eine Benutzungsdauer von etwa einer Stunde. Auch dieses Fahrzeug besitzt keine Straßenzulassung.

    Fazit

    Die modernen Elektroroller sind leistungsstark und vielseitig. Mit Motoren von 250 bis zu 1000 Watt bieten sie genau die richtige Leistung für jeden Zweck. Wer auch Steigungen ohne Treten bewältigen möchte, entscheidet sich für ein Modell mit einer höheren Watt Zahl. Ausgereifte Akkus erzielen eine Reichweite von rund 20 Kilometern und die meisten Modelle besitzen eine Ladungsanzeige, an de man rechtzeitig erkennen kann, ob man umkehren oder unterwegs nachladen muss. Für unterschiedliche Einsatzzwecke werden eine Reihe von unterschiedlichen Modellen angeboten. Möchte man das Fahrzeug für Fan Zwecke auf privaten Geländen benutzen, so kann man einen preisgünstigen Roller ohne Straßenzulassung kaufen. Diese Fahrzeuge werden meist außerhalb Europas hergestellt und können online erhalten werden. Wer jedoch einen Elektro Scooter für den Weg zur Arbeit oder zum Einkaufen kaufen möchte, muss ein Modell mit Straßenzulassung wählen, dass mit den notwendigen Ausstattungsmerkmalen wie doppelten Bremsen, Spiegeln und Lichtern versehen ist. Auch im gewerblichen Bereich kommen die praktischen Fahrzeuge zum Einsatz, wobei man sich für zulassungsfreie Modelle entscheiden kann, wenn die Scooter nur auf Arealen eingesetzt werden, in denen die öffentliche Straßenverordnung nicht gilt.

    Elektroroller sind umweltfreundlich, ins besonders, wenn man grünen Strom zum Laden der Akkus verwendet. Außerdem sind sie die sparsamste Art zum persönlichen Transport, da man im Schnitt mit Kosten von 50 Cent pro 100 Kilometer rechnen kann. Deshalb werden sie auch von vielen Scooter-Freunden als Transport der Zukunft geschätzt. Das Scooter fahren macht Spaß und ist für viele Menschen auch repräsentativ für eine moderne Lebenseinstellung. Im Test kann man sich über alle Features informieren. In der Regel lohnt es sich, auf ein hochwertiges Modell mit solider Bauweise zurück zu greifen, an dem man viele Jahre Fahrvergnügen hat. Am besten liest man sich in aller Ruhe die Test Ergebnisse durch und sucht dann einen Händler auf, wo man die Möglichkeit zu einer Probefahrt hat. Auf diese Weise kann man sich selbst ein Bild davonmachen, wie man mit dem Fahrzeug zurechtkommt.

    START TYPING AND PRESS ENTER TO SEARCH